Wochenendrückblick: Es läuft wieder…Karpfenangeln im Frühling

Die Saison 2017 verlief bis jetzt sehr schleppend für uns. Viel zu oft waren wir in den letzten Wochen und Monaten am Wasser um danach enttäuscht nach Hause zu fahren. Zwar sind die entspannten Stunden in der Natur immer optimal um die Seele baumeln zu lassen, jedoch können zahlreiche Blank hintereinander auch an die Substanz gehen.

Nach unzähligen Sessions, bei denen wir gemeinsam oder alleine unser Glück versuchten hatte lediglich Philip einen einzelnen Fisch auf der Habenseite.

Der Erste 2017! Der Bann schien gebrochen, doch es folgten weitere erfolglose Tage/Nächte.

Viel zu oft lagen die Ruten pieperlos am Ufer der Gewässer…

Der Kälteeinbruch in Deutschland ließ auch für dieses Wochenende nichts Gutes vermuten. Nach einigen Stunden fuhr Tobi Freitag Abend blank nach Hause während Philip sein Glück an einem anderen Gewässer versuchte. Pünktlich zum Einbruch der Dunkelheit lief es bei ihm wie am Schnürchen. Neben einigen kleineren Karpfen ging im dieser wahnsinns Koi ins Netz.

Motiviert von diesem Erfolg versuchten wir am Samstag Abend beide unser Glück an diesem Gewässer und machten uns einen super Abend mit gutem Essen am Lagerfeuer.

Nach einigen Stunden Zubereitung war der Wildschweinrücken endlich bereit für den Teller….

Auch in der zweiten Nacht brachte die Dunkelheit die Fische. Tobi konnte auch endlich den Bann brechen und seinen ersten Karpfen für dieses Jahr fangen.

Wir hatten eine sehr unruhige Nacht und konnten gemeinsam über fünf Fische fangen. Auf einmal lief es wie von selbst: Köder, Rig oder Spot waren egal, alles brachte Fische. Manchmal kann es doch so einfach sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.